Unsere Empfehlungen

Der Busführer

Autor: Veronika Bauer

Verlag: DTV

ISBN: 978-3-423-26322-1

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (Juli 2022)

Der Busführer

Adolf Schweiger ist nicht nur durch seinen Namen gebeutelt, den ihm sein verstorbener Vater böswillig mit auf den Weg ins Leben gegeben hat. Mit Mitte 40 lebt er noch bei seiner Mutter, übergewichtig, seinen Beruf als Busfahrer übt er auf der täglich immergleichen Route aus. Für einen wie ihn gilt: Er ist ein „Müsser“, er darf nicht „wollen“, muss …

Weiterlesen

Adolf Schweiger ist nicht nur durch seinen Namen gebeutelt, den ihm sein verstorbener Vater böswillig mit auf den Weg ins Leben gegeben hat. Mit Mitte 40 lebt er noch bei seiner Mutter, übergewichtig, seinen Beruf als Busfahrer übt er auf der täglich immergleichen Route aus. Für einen wie ihn gilt: Er ist ein „Müsser“, er darf nicht „wollen“, muss passiv bleiben halt.
Da steigt eines Tages seine Jugendliebe Hanni in den Bus, die einzige Frau, die seinem Leben seinerzeit Schwung und Farbe verliehen hat und ihn aus seiner Lethargie gerissen hat. Doch mittlerweile ist sie verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt gutsituiert im Dorf. Trotzdem, ab jetzt fährt sie zwei Mal täglich bei ihm mit und bald sind sie fast so vertraut miteinander wie früher – mag seine Mutter schäumen und die Nachbarn lächeln.
Alles geht gut, bis Hanni Adolf ihr dunkles Geheimnis anvertraut. Von da an bleibt in Adolfs Dasein kein Stein mehr auf dem anderen. Und die Kommissare Weitner, Aubrunner und Helga Zenz treten in sein Leben …
Ein schräger (Auch)-Krimi mit österreichischem Schmäh, sympathisch-skurrilen Figuren, trotzdem immer spannend: beste Sommer-Unterhaltung, absolut feriengeeignet!

Weniger anzeigen

Ferrara

Autor: Bert Wagendorp

Verlag: btb

ISBN: 978-3-442-75900-2

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (Juli 2022)

Ferrara

Vor fünf Jahren haben sie sich zuletzt gesehen, am Mont Ventoux, um ein tragisches Erlebnis aus ihrer Jugendzeit nachzuempfinden und zu verarbeiten. Jetzt treffen sich die Freunde wieder: Bart, Joost, David und André reisen in die norditalienische Fahrradstadt Ferrara. Inzwischen sind sie in ihren Fünfzigern, haben einen Freund begraben, ihrer …

Weiterlesen

Vor fünf Jahren haben sie sich zuletzt gesehen, am Mont Ventoux, um ein tragisches Erlebnis aus ihrer Jugendzeit nachzuempfinden und zu verarbeiten. Jetzt treffen sich die Freunde wieder: Bart, Joost, David und André reisen in die norditalienische Fahrradstadt Ferrara. Inzwischen sind sie in ihren Fünfzigern, haben einen Freund begraben, ihrer großen Liebe Laura abgeschworen und suchen nach einer neuen Lebensperspektive. Gemeinsam wollen sie ein altes Stadthaus in ein Designhotel verwandeln.
Doch schnell stellen sie fest, dass auch im geliebten Italien das Leben nicht einfach ist. Immer neue Bauvorschriften, korrupte Beamte in der Stadtverwaltung... - und zudem sind die Freunde nicht gerade mit handwerklichem Geschick gesegnet. Dann ist da noch Barts in Rotterdam lebende Tochter Anna, die sich entschieden hat, eine Stelle als Journalistin im kriegsgeplagten Nahen Osten anzunehmen... Richtiges sorgenfreies Dolce Vita kommt da nicht auf. Immerhin gehen die Restaurierungsarbeiten voran, nachdem eine befreundete Architektin die Organisation übernommen hat.

"Ferrara" ist der Folgeroman zu dem Bestseller "Ventoux" (Bestseller zumindest in den Niederlanden). Ein unterhaltsamer und auch nachdenklicher Roman über Freundschaft, Loyalität, Schicksal. Und über das untrennbare Band zwischen Vater und Tochter.

Weniger anzeigen

Die Schuhe meines Vaters

Autor: Andreas Schäfer

Verlag: DuMont

ISBN: 978-3-8321-8196-3

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Anne Simon (Juli 2022)

Die Schuhe meines Vaters

Nach seinem erfolgreichen Roman “Das Gartenzimmer“ hat Andreas Schäfer nun mit „Die Schuhe meines Vaters“ ein ganz persönliches Buch geschrieben: Als der Vater nach einer Biopsie nicht wieder aus der Narkose erwacht, steht Andreas Schäfer vor einer unvorstellbaren Aufgabe: Über Leben und Sterben der Person zu entscheiden, die einem selbst das …

Weiterlesen

Nach seinem erfolgreichen Roman “Das Gartenzimmer“ hat Andreas Schäfer nun mit „Die Schuhe meines Vaters“ ein ganz persönliches Buch geschrieben:
Als der Vater nach einer Biopsie nicht wieder aus der Narkose erwacht, steht Andreas Schäfer vor einer unvorstellbaren Aufgabe: Über Leben und Sterben der Person zu entscheiden, die einem selbst das Leben geschenkt hat. Der zuständige Arzt bestätigt den Hirntod und zunächst scheint klar, was zu tun ist, schließlich wollte der Vater nie von Maschinen am Leben gehalten werden. Doch ein letztes Fünkchen Hoffnung oder ein Rest Zweifel bleibt und lässt den Sohn zögern. Die folgenden Tage nutzt er, um das Verhältnis zu seinem Vater zu hinterfragen. Wer war dieser Mann, der ihm einerseits so vertraut war und dessen Launen ihm gleichzeitig oft so unverständlich und fremd blieben?
1937 geboren in Berlin, werden seine ersten Jahre vom zweiten Weltkrieg überschattet, auch wenn er sich an diese Zeit später kaum noch erinnern wird. Die Eltern betreiben eine Metzgerei, haben immer viel zu tun und schieben das Kind zeitweilig zum Onkel an den Bodensee ab. Hier verbringt der Junge zwar die glücklichsten Tage seiner Kindheit, doch die Ablehnung der Eltern prägt ihn nachhaltig und ist Jahre später mit ein Grund für das endgültige Zerwürfnis. Statt an den Eltern orientiert er sich an seinem geliebten Onkel - geht auf Reisen und entdeckt die Welt. Er lernt seine große Liebe kennen, heiratet, der Sohn wird geboren, die Ehe zerbricht und trotzdem bleiben die beiden einander bis zum Ende verbunden. All das machte ihn aus. Doch was davon prägt auch noch die nächste Generation? Dies und anderes Existenzielles gehen Andreas Schäfer am Sterbebett des Vaters durch den Kopf. Das Schreiben nutzt er als Aufarbeitung, als Annäherung an den Vater, den er kurz vor dessen Tod noch viele Fragen zu seinem Leben stellen konnte. Herausgekommen ist ein berührendes Buch über Leben und Sterben, Trauer und Versöhnung.

Weniger anzeigen

Das Flüstern der Raben - Fehu

Autor: Sølvsten, Malene

Verlag: Arctis

ISBN: 978-3-03880-056-9

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (Juli 2022)

Das Flüstern der Raben - Fehu

Im ersten Band „Flüstern der Raben - Ansuz“, hat Anne immer wieder Visionen. Sie träumt von der Ermordung eines rothaariges Mädchens. Auf ihrem Körper hinterlässt der Mörder das Runenzeichen Ansuz. Doch es ist keine Version aus der Vergangenheit. Tatsächlich werden kurz darauf rothaarige Mädchen, ebenfalls mit dem Runenzeichen versehen, in ihrer …

Weiterlesen

Im ersten Band „Flüstern der Raben - Ansuz“, hat Anne immer wieder Visionen. Sie träumt von der Ermordung eines rothaariges Mädchens. Auf ihrem Körper hinterlässt der Mörder das Runenzeichen Ansuz.
Doch es ist keine Version aus der Vergangenheit. Tatsächlich werden kurz darauf rothaarige Mädchen, ebenfalls mit dem Runenzeichen versehen, in ihrer unmittelbaren Umgebung tot aufgefunden.

Ragnarök, der Untergang, konnte dank Annes Einsatz noch einmal aufgeschoben werden. Doch es ist noch nicht vorbei:

Diesmal, im zweiten Band , muss sich Anne nach Hrafnheim, Midgards mythischer Parallelwelt voller Götter und Halbgötter, begeben. Allein dort hinzugelangen ist schon eine riesige Herausforderung, die es zu bewältigen gilt. Es ist jedoch die einzige Möglichkeit ihre Zwillingschwester Serén zu retten, die von der mächtigen Herrscherin Ragnara gefangen gehalten wird. In der ihr unbekannten Welt trifft Anne auf Rorik, einem abtrünnigen Offizier aus der Garde Ragnaras, der ihr helfen möchte. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Sént, Hrafnheims Hauptstadt. Überall lauern Gefahren und immer wieder wird Anne von ihren Visionen geplagt.
Doch allmählich begreift sie Zusammenhänge. Der Untergang der Welt ist unmittelbar mit ihrem eigenen Schicksal verknüpft und ihre Schwester muss auf jeden Fall gerettet werden.

Wie bereits der erste Band der dänischen Bestsellertrilogie ist auch der zweite Band „ Fehu“ unglaublich spannend und voller Magie. Geschickt lässt die Autorin die nordische Mythologie in den Roman einfließen und erzeugt so eine düstere und geheimnisvolle Stimmung, die für die skandinavische Literatur typisch ist. Auch den zweiten Band habe ich mit seinen über 700 Seiten nur so verschlungen, was für mich wiederum eigentlich untypisch ist. Das Buch liefert fast alles: Liebe, Hass, Rache, Spannung, es ist originell; sprachlich keine Herausforderung, dafür fesselnd bis zur letzten Seite. Zum Glück noch nicht der Schluss der Trilogie, da der dritte Band „ Mannaz“ bereits am 7. August erscheint.
Ich freue mich schon drauf!

Weniger anzeigen

Der Tod macht Urlaub in Schweden

Autor: Anders de la Motte / Måns Nilsson

Verlag: Droemer

ISBN: 978-3-426-30876-9

Preis: 14,99 €

Buchtipp von: Vanessa Bartz (Juli 2022)

Der Tod macht Urlaub in Schweden

Peter Vinston, immer im Anzug und auf Ordnung bedacht, ist Mordermittler aus Stockholm und muss aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit nehmen. Also besucht er seine sechzehnjährige Tochter Amanda im kleinen und ruhigen Ort Österlen. Doch aus der Ruhe wird leider nichts. Kurz nach Vinstons Ankunft wird die Maklerin Jessie Anderson tot …

Weiterlesen

Peter Vinston, immer im Anzug und auf Ordnung bedacht, ist Mordermittler aus Stockholm und muss aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit nehmen. Also besucht er seine sechzehnjährige Tochter Amanda im kleinen und ruhigen Ort Österlen. Doch aus der Ruhe wird leider nichts. Kurz nach Vinstons Ankunft wird die Maklerin Jessie Anderson tot aufgefunden, die einen Strand mit Luxusvillen zubauen möchte. Vinston wird schnell klar, dass es sich um Mord handelt und ist hocherfreut, bei den Ermittlungen helfen zu können. Er soll mit der jungen Kommissarin Tove Esping aus Österlen zusammenarbeiten. Sie ist gar nicht begeistert und möchte ihren neuen Partner so schnell wie möglich wieder los werden. Vinstons Exfrau Christina ist von seinem neuen Fall auch nicht entzückt. Schließlich ist er in Österlen um sich zu erholen und Zeit mit seiner Tochter zu verbringen. Doch als ein zweiter Mord passiert ist Vinston und Esping klar, dass sie den Mörder finden müssen.

Der spannende Kriminalroman ist die optimale Urlaubslektüre. Man taucht direkt zu Beginn in die sommerliche Atmosphäre von Österlen ein und hat zu jedem Charakter ein Bild vor Augen. Man möchte sofort nach Südschweden und diesen wunderbaren Ort besuchen. Die Geschichte ist kurzweilig, humorvoll und macht Spaß zu lesen. Zum Glück ist „Der Tod macht Urlaub in Schweden“ der Auftakt der neuen Reihe „Die Österlen-Morde“. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil, der voraussichtlich im Herbst erscheint.

Weniger anzeigen

Tiefes, dunkles Blau

Autor: Seraina Kobler

Verlag: Diogenes

ISBN: 978-3-257-30091-8

Preis: 16,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (Juni 2022)

Tiefes, dunkles Blau

In der Schweiz, genauer in Zürich, spielt dieser erste Kriminalroman von Seraina Kobler. Ungewöhnlich ihre Protagonistin: Rosa Zambrano ist nämlich Seepolizistin, und Mordermittlungen sind unter normalen Umständen nicht ihr Metier. Aber es bleibt ihr nichts Anderes übrig, als sie eines Tages in einem Fischernetz eine Leiche entdeckt, denn das …

Weiterlesen

In der Schweiz, genauer in Zürich, spielt dieser erste Kriminalroman von Seraina Kobler. Ungewöhnlich ihre Protagonistin: Rosa Zambrano ist nämlich Seepolizistin, und Mordermittlungen sind unter normalen Umständen nicht ihr Metier. Aber es bleibt ihr nichts Anderes übrig, als sie eines Tages in einem Fischernetz eine Leiche entdeckt, denn das Opfer ist ihr wohlbekannt: Es ist jener Arzt, bei dem sie kurz zuvor in seiner „Kinderwunschpraxis“ in Behandlung war.
Dieser Arzt führte neben seiner Praxis auch noch ein Biotech-Unternehmen, und so führen die Spuren in mehrere Richtungen. Und jede Spur endet bei jeweils einer anderen Frau, die in einer Beziehung zu dem immer rätselhafter erscheinenden Arzt stand …
Eine interessante Ermittlerin, die auch noch kocht und gärtnert, gleichzeitig fast ein Reiseführer zu den verborgenen Schätzen Zürichs, nebenbei eine Auseinandersetzung mit Fragen der Moral, die durch die moderne Genforschung aufgeworfen werden – was kann man von einem Kriminalroman mehr erwarten? Spannung selbstverständlich, aber auch damit kennt sich Seraina Kobler aus … Unbedingte Leseempfehlung!

Weniger anzeigen

Vom Gehen und Bleiben

Autor: Petra Hucke

Verlag: Fischer Krüger

ISBN: 978-3-8105-3080-6

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (Juni 2022)

Vom Gehen und Bleiben

Vischnanca ist ein kleines Dorf in den Graubündner Alpen. Eine Ansammlung von Häusern, ein Hof, eine Pension, ein kleiner Laden. Und sonst nur Natur in all ihrer vermeintlichen Pracht. Denn die Natur birgt Gefahr: der Berg über dem Dorf, der Piz Brunclia, droht allmählich abzurutschen. Immer öfter löst sich Geröll, an den Häusern zeigen sich erste …

Weiterlesen

Vischnanca ist ein kleines Dorf in den Graubündner Alpen. Eine Ansammlung von Häusern, ein Hof, eine Pension, ein kleiner Laden. Und sonst nur Natur in all ihrer vermeintlichen Pracht. Denn die Natur birgt Gefahr: der Berg über dem Dorf, der Piz Brunclia, droht allmählich abzurutschen. Immer öfter löst sich Geröll, an den Häusern zeigen sich erste Risse im Mauerwerk. Alle Bewohner sind betroffen: die junge Bäuerin Ria, die ihren Hof gerade als Biobetrieb zukunftsfähig gemacht hat, die erst vor Wochen aus dem Ruhrgebiet zugezogene Familie, die wenigen Alteingesessenen...
Die Geologen raten, das Dorf aufzugeben. Gelder für Umzug und den Bau neuer Häuser in den Nachbargemeinden stehen bereit - allerdings nur, wenn der Beschluss der Dorfgemeinschaft einstimmig gefasst wird. Vischnancas Bürger stehen vor einer grundlegenden Entscheidung: Bleiben und abwarten oder die Heimat aufgeben und gehen? Wie wollen sie leben, und was ist ihnen wirklich wichtig?

Petra Hucke stieß vor zwei Jahren auf die Geschichte des Bergdorfes Brienz, das Jahr für Jahr einen Meter ins Tal rutscht. 2019 wurde ein Evakuierungsplan erarbeitet; es musste noch kein Alarm ausgelöst werden. Aus diesem realen Geschehen entwickelte sie dann die Idee zu diesem ihrem ersten Roman "Vom Gehen und Bleiben".

Weniger anzeigen

Amelia - Alle Seiten des Lebens

Autor: Ashley Schumacher

Verlag: Arctis

ISBN: 978-3-03880-059-0

Preis: 19,00 €

Buchtipp von: Anne Simon (Juni 2022)

Amelia - Alle Seiten des Lebens

„Das Leben ist vom Drehbuch abgewichen und das ist nicht gerecht … ich bin darauf nicht vorbereitet.“ So lang Amelia denken kann, haben Bücher ihr geholfen schwere Zeiten zu überstehen. Sie hat Geschichten geatmet, in ihnen gelebt, hat mit Frodo das Auenland verlassen oder sich Harrys Besen ausgeliehen und wenigstens für eine kurze Zeit all ihre …

Weiterlesen

„Das Leben ist vom Drehbuch abgewichen und das ist nicht gerecht … ich bin darauf nicht vorbereitet.“ So lang Amelia denken kann, haben Bücher ihr geholfen schwere Zeiten zu überstehen. Sie hat Geschichten geatmet, in ihnen gelebt, hat mit Frodo das Auenland verlassen oder sich Harrys Besen ausgeliehen und wenigstens für eine kurze Zeit all ihre Probleme vergessen können. Die Liebe zu Büchern teilt sie mit ihrer besten Freundin Jenna. Die beiden sind unzertrennlich und planen, nach der Highschool gemeinsam aufs College zu gehen. Die Zukunft scheint es endlich gut mit Amelia zu meinen. Aber plötzlich ist Jenna nicht mehr da, sie stirbt bei einem Autounfall.
Amelia ist allein mit ihrer Trauer, auch ihre Bücher können nicht helfen. Nichts kann sie trösten und an eine Zukunft ohne ihre beste Freundin will sie gar nicht erst denken. Wenige Tage nach Jennas Beerdigung erhält Amelia ein Päckchen, in dem eine besondere Ausgabe ihres Lieblingsbuchs steckt. Niemand scheint zu wissen, wer die geheimnisvolle Sendung in Auftrag gegeben hat, doch Amelia ist überzeugt, dass es nur Jenna gewesen sein kann. Und so beginnt Amelia nachzuforschen und macht sich auf den weiten Weg von Texas nach Michigan, in der Hoffnung dort auf eine letzte Botschaft ihrer verstorbenen Freundin zu stoßen. Kaum angekommen, findet sich Amelia nicht nur in der Buchhandlung ihrer Träume wieder, sondern trifft auch auf den mysteriösen Autor ihres Lieblingsbuchs, der sich hier vor der Welt zu verstecken scheint. Ob Wink des Schicksals oder doch von Jenna eingefädelt, für Amelia ist es die nötige Ablenkung von ihrem Verlust. Und hier, irgendwo im Nirgendwo, erkennt sie schließlich, dass man Weiterblättern muss, damit das Leben weitergehen kann, auch wenn es weh tut.

Weniger anzeigen