Unsere Empfehlungen

Die Blaubeerdetektive - Gefahr für den Inselwald

Autor: Pertti Kivinen

Verlag: dtv

ISBN: 978-3-423-64048-0

Preis: 12,95 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (Juni 2019)

Die Blaubeerdetektive - Gefahr für den Inselwald

Blaubeerdetektive heißen sie eigentlich nur, weil ihr Hauptquartier auf der Blaubeerinsel liegt. Samu aus der zweiten Klasse, seine älteren Zwillingsschwestern Alma und Selma aus der Vierten und Olli, er geht, obwohl er ein Jahr jünger ist, auch schon in die Vierte. Mit Samus Hu…

Weiterlesen

Blaubeerdetektive heißen sie eigentlich nur, weil ihr Hauptquartier auf der Blaubeerinsel liegt. Samu aus der zweiten Klasse, seine älteren Zwillingsschwestern Alma und Selma aus der Vierten und Olli, er geht, obwohl er ein Jahr jünger ist, auch schon in die Vierte. Mit Samus Hund Riku ist die Detektivbande dann komplett. Bislang hatten die Detektive noch keinen so wirklichen Fall. Doch als der verschrobene Sägewerkbesitzer Mäkela, von allen nur heimlich der Holzwurm genannt, zu jedem plötzlich so freundlich ist und sogar lacht, haben die Fünf ihren ersten richtigen Fall. Denn so wie er sich verhält, kann er nur etwas fieses und gemeines im Schilde führen. Und tatsächlich, er will das alte Eichenwäldchen auf der Blaubeerinsel fällen. Angeblich sind die Bäume vom Borkenkäfer befallen. Zum Glück haben die Detektive schon bald einen genialen Plan, wie sie den Holzwurm austricksen können.

Dieser pfiffige Kinderkrimi von dem Finnen Pertti Kivinen hat richtig Spaß gemacht. Kivinen stammt aus dem finnischen Örtchen Kaninkorva, in dem auch die Geschichte spielt. Er schafft es, die Gegend so authentisch und atmosphärisch widerzuspiegeln, dass man am liebsten sofort nach Finnland aufbrechen möchte. Ein wichtiges Thema im Krimi sind die Borkenkäfer, Habgier und die Naturverbundenheit der Kinder, alles ohne erhobenen Zeigefinger, aber mit viel Witz. Ich freue mich schon auf die nächsten Krimi-Abenteuerbände.

Weniger anzeigen

Das Gewicht eines Pianos

Autor: Chris Cander

Verlag: HarperCollins

ISBN: 978-3-95967-280-1

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Vanessa Bartz (Juni 2019)

Das Gewicht eines Pianos

In den 1960er Jahren lebt Katya als kleines Mädchen in Russland in der Nähe von Moskau und wächst dort auf. Jede Nacht lauscht sie ihrem Nachbarn, der leidenschaftlich Klavier der Marke Blüthner spielt. Als er stirbt, erbt Katya das Klavier und entdeckt die selbe Leidenschaft bei…

Weiterlesen

In den 1960er Jahren lebt Katya als kleines Mädchen in Russland in der Nähe von Moskau und wächst dort auf. Jede Nacht lauscht sie ihrem Nachbarn, der leidenschaftlich Klavier der Marke Blüthner spielt. Als er stirbt, erbt Katya das Klavier und entdeckt die selbe Leidenschaft beim Spielen. Das Blüthner begleitet Katya durch ihr Leben, beobachtet, wie all ihre Träume und Wünsche nicht in Erfüllung gehen. Katya empfindet nur das Klavier als wahre Stütze.

Clara ist Ende 20, lebt in der Nähe von L.A. und ist Automechanikerin. Ihre Eltern sind vor Jahren durch einen Brand gestorben. Clara hat nur einen einzigen Gegenstand ihrer Vergangenheit behalten können: ihr Klavier, ein Blüthner, welches ihr Vater ihr kurz vor seinem Tod geschenkt hat. Die Automechanikerin spielt nicht gerne Klavier und ist auch gar nicht musikalisch. Das Klavier ist eher eine Last. Deshalb konnte sie auch nicht damit rechnen, welchen Weg sie wegen dem Blüthner wählen und gehen würde.

Das Buch erzählt die Geschichte zweier Frauen, die in verschiedene Zeiten existieren und unterschiedliche Leben führen. Trotzdem gibt es eine bedeutsame Verbindung zwischen den beiden, die den Leser bis zu letzten Seite fesselt. Die Autorin beschreibt alles so klar, fließend und schön, dass selbst ein einfacher Ölwechsel mit Clara einen in den Bann zieht. Und das Buch hat noch so viel mehr, so viele Dinge die man erwähnen müsste, denn nicht nur die Musik ist ein wichtiger Aspekt in der Geschichte. Also unbedingt lesen!

Weniger anzeigen

Der Turm der blauen Pferde

Autor: Bernhard Jaumann

Verlag: Galiani Berlin

ISBN: 978-3-86971-141-6

Preis: 15,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (Mai 2019)

Der Turm der blauen Pferde

Die Kunstdetektei von Schleewitz erhält einen ungewöhnlichen Auftrag: Das weltberühmte Gemälde „Der Turm der blauen Pferde“ von Franz Marc, als „entartete Kunst“ von den Nazis diffamiert, von Göring in seine Sammlung aufgenommen und nach Kriegsende verschollen, soll wieder aufgetaucht …

Weiterlesen

Die Kunstdetektei von Schleewitz erhält einen ungewöhnlichen Auftrag: Das weltberühmte Gemälde „Der Turm der blauen Pferde“ von Franz Marc, als „entartete Kunst“ von den Nazis diffamiert, von Göring in seine Sammlung aufgenommen und nach Kriegsende verschollen, soll wieder aufgetaucht sein. Ein reicher Sammler hat es erworben und beauftragt die Kunstdetektive, die Echtheit zu prüfen, nachdem es ein Experte für gefälscht hält.
Die Suche führt das – sehr ungleiche – Team der Detektei zurück in die Nachkriegszeit in Oberbayern zu einem verlassenen Zug voller Kunstwerke in einem Stollen; in der Gegenwart spielt der Vater des weiblichen Teils der Detektei als alternder Aktionskünstler eine Rolle; und immer mehr kommen die Ermittler zu dem Schluss, dass es mehr als ein Gemälde geben muss. Aber welches ist nun das Original?
Immer schneller wird das Tempo der Nachforschungen, die Spuren führen zu mysteriösen Todesfällen, und vor den Augen der Ermittler wird das Objekt der Begierde gestohlen …
Ein gut geschriebener Krimi, der aber auch höchst interessant mit künstlerischen Fragen spielt: Für wen ist Kunst eigentlich gemacht? Wonach bemisst sich der Wert von Bildern? Die absolut unterschiedlichen Persönlichkeiten der Ermittler garantieren zusätzliche Lesefreude.

Weniger anzeigen

Westwall

Autor: Benedikt Gollhardt

Verlag: Penguin

ISBN: 978-3-328-10412-4

Preis: 15,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (Mai 2019)

Westwall

Brühl bei Köln: An der örtlichen Polizeischule absolviert Julia ihre Ausbildung. Das ist eine ungewohnt harte Zeit für sie, das frühe Aufstehen, das tägliche Anreisen aus Köln per Bahn und Bus, ihr Standing in der Gruppe der Polizeianwärter, das tägliche körperbetonte Training.…

Weiterlesen

Brühl bei Köln: An der örtlichen Polizeischule absolviert Julia ihre Ausbildung. Das ist eine ungewohnt harte Zeit für sie, das frühe Aufstehen, das tägliche Anreisen aus Köln per Bahn und Bus, ihr Standing in der Gruppe der Polizeianwärter, das tägliche körperbetonte Training... Aber sie hat es sich ausgesucht, und sie fühlt sich wohl bei der Truppe. Wenn da nur noch Platz für Privates in ihrem Alltag wäre. Platz für einen Freund oder Freunde - aber abends ist sie dermaßen fertig, dass sie totmüde ins Bett fällt und gar nicht an Ausgehen oder Party machen denkt.
Dann lernt sie in der U-Bahn Nick kennen, cool, attraktiv, impulsiv. Sie treffen sich, verbringen eine lustvolle Nacht miteinander, Julia ist fast verliebt. Der Morgen danach ändert alles: Julia entdeckt, dass Nick ihr einen falschen Namen genannt hat und ein riesiges Hakenkreuz-Tattoo auf dem Rücken trägt. Sie ist geschockt. Warum hat er sie belogen?
Sehr spät, fast zu spät bemerkt sie, dass sie vom deutschen Geheimdienst als eine Art Lockvogel missbraucht wird, um eine rechtsextremistische Terrorgruppe zu fassen, die in den Ruinen des Westwalls untergetaucht ist. Doch Julia will kein Lockvogel sein. Sie will wissen was los ist. Die Suche nach der Wahrheit führt sie in die menschenleeren Wälder der Eifel bis hin zu eben jenem Westwall, dem alten Verteidigungssystem aus dem Zweiten Weltkrieg. Und damit auch zurück in ihre eigene Vergangenheit bzw. in die Vergangenheit ihres Vaters...

Weniger anzeigen

Weitwinkel

Autor: Simone Somekh

Verlag: Haymon

ISBN: 978-3-7099-3447-0

Preis: 19,90 €

Buchtipp von: Anne Simon (Mai 2019)

Weitwinkel

Ezra wächst in Boston innerhalb der ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde auf. Vorschriften und Verbote bestimmen seinen Alltag; viele Möglichkeiten, sich aus diesem vorhersehbaren und von aussen bestimmten Leben zu lösen, gibt es für den Fünfzehnjährigen nicht. Seiner Leidenschaft zur Fo…

Weiterlesen

Ezra wächst in Boston innerhalb der ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde auf. Vorschriften und Verbote bestimmen seinen Alltag; viele Möglichkeiten, sich aus diesem vorhersehbaren und von aussen bestimmten Leben zu lösen, gibt es für den Fünfzehnjährigen nicht. Seiner Leidenschaft zur Fotografie kann er nur auf Bar Mizwahs nachgehen. Bis zu dem Tag, als herauskommt, dass Ezra auf der Schultoilette Fotos von einem Mädchen gemacht hat und beide einen Schulverweis erhalten. Erstmals muss er sich entscheiden. Zwischen Freiheitsdrang und Pflichtbewusstsein hin und hergerissen, entscheidet er sich schließlich dazu, sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen und nach New York zu gehen. Und sein Einstieg ins Berufsleben gelingt auf Anhieb erstaunlich gut. Er assistiert einer berühmten Fotografin, reist quer durch die Welt. Trotzdem ist es ein krasser Kulturschock für den Jungen aus der orthodoxen Gemeinde. Der Zwiespalt zwischen dem Leben in der liberalen Welt und der Verbundenheit zu seiner Familie und seiner Herkunft begleitet ihn auch weiterhin. Und stets ist da auch das nagende Schuldgefühl, Carmi, seinen engsten Vertrauten, im Stich gelassen zu haben.
Simone Somekh erzählt in seinem Debütroman beeindruckend davon, dass egal wie weit man sich von der Heimat entfernt, man nur schwerlich seiner Identität entfliehen kann. Hierfür wurde er u.a. dem Premio Viareggio, einem der bedeutendsten Literaturpreise Italiens ausgezeichnet.

Weniger anzeigen

Alles still auf einmal

Autor: Rhiannon Navin

Verlag: dtv premium

ISBN: 978-3-423-26217-0

Preis: 15,90 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (Mai 2019)

Alles still auf einmal

Im Wandschrank ist es dunkel, stickig und eng. Alle sollen ganz still sein, doch einige Klassenkameraden des kleinen sechsjährigen Zachs weinen. Die Klassenlehrerin versucht sie zu beruhigen, als draußen die Plop-Geräusche und die Schreie immer näher kommen. Dann ist kurz alles sti…

Weiterlesen

Im Wandschrank ist es dunkel, stickig und eng. Alle sollen ganz still sein, doch einige Klassenkameraden des kleinen sechsjährigen Zachs weinen. Die Klassenlehrerin versucht sie zu beruhigen, als draußen die Plop-Geräusche und die Schreie immer näher kommen. Dann ist kurz alles still, bevor der Amokläufer von der Polizei erschossen wird. Zach und seine Klassenkameraden sind gerettet. Doch es gibt viele Tote und Schwerverletzte unter den Schülern, Zachs drei Jahre älterer Bruder Andy ist einer der Toten. Seine Mutter kann den Schmerz des Verlustes kaum bewältigen und will die Eltern des Amokläufers zur Rechenschaft ziehen, wobei sie zu krassen Maßnahmen greift. Während sie eine Selbsthilfegruppe gründet, zieht sich Zachs Vater immer weiter zurück. Die Familie droht fast zu zerbrechen, wäre da nicht Zach, der im Grunde genommen am Schluss die Familie rettet.

Weil die Geschichte aus der Sicht Zachs erzählt wird, ist der Leser immer ganz nah an dessen Gefühlen. Nur selten habe ich eine so emotionsgeladene Geschichte gelesen. Wenn man sich die Augen wieder getrocknet hat, ist man dann aber auch zur Belohnung hautnah dabei, wenn Zach seinen Weg sucht, um mit dem Verlust des Bruders und dem traumatischen Erlebnis fertig zu werden. In Andys Zimmer hat Zach ein Geheimversteck, hier spricht er mit seinem Bruder, liest ihm vor und redet sich alles von der Seele. Er malt Blätter in verschiedenen Farben an und kann so für sich seine Gefühle benennen und besser damit umgehen.

"Alles still auf einmal" ist ein Roman, der uns auf eine Achterbahn der Gefühle schickt, doch an Zachs Seite geht man gestärkt aus der Geschichte heraus. In diesem Buch steckt viel Trauer, aber auch Hoffnung und Vergebung. Vor allem aber auch ein Happy End. Mit Zach hat Navin einen überragenden und starken Protagonisten geschaffen.

Weniger anzeigen

Flo und Valentina

Autor: Lena Hach

Verlag: Beltz

ISBN: 978-3-407-81236-0

Preis: 12,95 €

Buchtipp von: Vanessa Bartz (Mai 2019)

Flo und Valentina

Flo glaubt eigentlich nicht mehr an die Zahnfee. Das lässt er seine Eltern aber nicht wissen. Schließlich möchte er weiterhin Süßigkeiten unter seinem Kopfkissen finden und er hat auch endlich wieder einen Wackelzahn. Eines Nachts steht plötzlich ein Mädchen in Flos Zimmer und verlan…

Weiterlesen

Flo glaubt eigentlich nicht mehr an die Zahnfee. Das lässt er seine Eltern aber nicht wissen. Schließlich möchte er weiterhin Süßigkeiten unter seinem Kopfkissen finden und er hat auch endlich wieder einen Wackelzahn.
Eines Nachts steht plötzlich ein Mädchen in Flos Zimmer und verlangt nach einem Zahn. Gibt es etwa doch die Zahnfee? Nein! Das Mädchen namens Valentina ist ein Vampir und braucht unbedingt zwei spitze Zähne. Sie möchte auf dem Tanzfest der Vampire gefährlich schön aussehen. Ob Flo ihr helfen kann?

Ein wunderbares Buch für Kinder ab 8 Jahren, das sowohl von Jungen als auch von Mädchen gelesen werden kann. Da die Kapitel schön kurz und schnell vorgelesen sind, eignet sich das Buch auch super als Gute-Nacht -Lektüre. Und obwohl das Buch von einem Vampir handelt, ist die Geschichte nicht gruselig. Ganz im Gegenteil! Valentina ist einfach herrlich!

Weniger anzeigen

Gott wohnt im Wedding

Autor: Regina Scheer

Verlag: Penguin

ISBN: 978-3-328-60016-9

Preis: 24,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (April 2019)

Gott wohnt im Wedding

Berlin-Wedding, Utrechter Straße, ein ehemals stolzes und jetzt heruntergekommenes Haus, kurz vor dem Abriss. Hier wohnen nur noch Leute vom sogenannten Rande der Gesellschaft, rumänische Familien, Männer vom „Arbeiterstrich“, aber auch noch die alte Gertrud, die hier schon von Kindes…

Weiterlesen

Berlin-Wedding, Utrechter Straße, ein ehemals stolzes und jetzt heruntergekommenes Haus, kurz vor dem Abriss. Hier wohnen nur noch Leute vom sogenannten Rande der Gesellschaft, rumänische Familien, Männer vom „Arbeiterstrich“, aber auch noch die alte Gertrud, die hier schon von Kindesbeinen an lebt. Und Laila, eine junge und erfolgreiche Frau, die sich in dieser Umgebung ihrer eigenen Sinti-Herkunft bewusst wird und die hilft, wo sie kann.
Eines Tages steht Leo Lehmann vor dem Haus, Überlebender des Holocaust. Er lebt schon lange in Israel und ist nur nach Berlin gekommen, weil seine Anwälte nach jahrzehntelangen Prozessen sein Erbe gesichert haben. Hier ist 1944, also nicht lange vor Kriegsende, sein Freund Manfred von der Gestapo verhaftet worden. Sie beide waren auf dem Weg zu Gertrud, die ihnen, den im wirren Berlin untergetauchten Juden, damals Unterschlupf gewährte. War sie eine Verräterin?
Leo will verstehen, was geschehen ist. Und so kommen Familiengeschichten zusammen, die alle mit dem Haus im Wedding zu tun haben: Geschichten von Bürgern und Arbeitern, von Gewinnern und Verlierern, von Verachteten, aber auch von Gerechten zu jeder Zeit, vom Kaiserreich bis heute. Ein großartig erzähltes, warmherziges Buch für jeden, den deutsche Geschichte nicht kalt lässt!

Weniger anzeigen